Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Leserbriefe / Mitteilungen

Schwyzer Volksblatt, Sonntag 16.12.2018 / 6. Jahrgang

Demokratie oder Sklaverei

Von BERNADETTE WASESCHA | 08.10.2018

Demokratie oder Sklaverei

Leserbrief zur Selbstbestimmungsinitiative

Im März 2010 schrieb der Bundesrat in einem Bericht: „In keinem¬ Staat wird dem Völkerrecht uneingeschränkt der Vorrang vor dem Landesrecht eingeräumt …“ in keinem Staat also. Warum soll die Schweiz, das freiheitlichste Land der Welt, ausgerechnet das erste Land werden, in welchem dem Völkerrecht uneingeschränkt der Vorrang vor dem Landesrecht eingeräumt wird? Das dürfen wir nicht zulassen. Die Stimmbürger, in unserem Land bestimmen noch. Wir Schweizerinnen und Schweizer sind keine Marionetten der EU und der fremden Richter. Die Selbstbestimmung der Schweiz ist das, was die Schweiz ausmacht.
Die Schweiz ist weltweit für ihre Souveränität, Neutralität, Unabhängigkeit sowie ihren direktdemokratischen Aufbau bekannt. Sie sind die Säulen des Erfolgsmodells Schweiz und garantieren Stabilität, Wohlstand und Rechtssicherheit. Bewahrung von Rechtssicherheit und politischer Stabilität sind auch elementar für den wirtschaftlichen Wohlstand und die Attraktivität des Werk- und Finanzplatzes Schweiz. Diese Faktoren haben die Schweiz stark gemacht, aber diese Werte sind in Gefahr. Was in den Ländern der EU schon lange Tatsache ist, droht auch der Schweiz, nämlich die Entmachtung des Volkes zugunsten von Politikern und Beamten. In Europa konnte mit der EU nur deshalb ein bürgerfernes Gebilde aufgebaut werden, weil das Volk der Mitgliedstaaten von jeder Mitbestimmung ausgeschlossen wurde. Die Schweiz konnte sich dieser Entwicklung entziehen, weil Volk und Stände am 6. Dezember 1992 den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum ablehnten.
Nun gilt es erneut und mit aller Kraft gegen die Entmachtung zu kämpfen Sie haben die Wahl Demokratie oder Sklaverei.
Stimmen Sie am 25. November der Selbstbestimmungsinitiative unbedingt zu

Weiterverbreiten Leserbrief (656)