Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Leserbriefe / Mitteilungen

Schwyzer Volksblatt, Freitag 19.10.2018 / 6. Jahrgang

Ja zur Mässigung der Billag

Von MAX HELBLING | 15.02.2018

Ja zur Mässigung der Billag

NO Billag

In den letzten Jahren fallen die verschiedenen Staatsbetriebe in der Schweiz, allen voran die SRG, Post, SUVA, etc. je länger je mehr durch selbstherrliches Verhalten, unanständiges Abkassieren und exzessiven Gehältern in den Chefetagen auf. Offensichtlich ist Bundesbern unfähig oder nicht willens, diese Missstände anzugehen. Ansonsten hätte das Parlament zumindest einen Gegenvorschlag zu der Initiative ausgearbeitet. Mit einer Zustimmung zu Abschaffung der Billag geht es grundsätzlich nicht um die Abschaffung der SRG, sondern zentral um eine Mässigung der Kostenentwicklung bei unserem Staatssender. Berechtigterweise kann man sich als Zahler der Zwangsgebühren nämlich fragen, ob es wirklich nötig ist, dass die SRG so viele „Sender“ bis hin zu Schmuddelkanälen auf dem Internet betreiben muss. Ich bin klar der Meinung weniger ist mehr. Vielleicht müsste dann im Namen der SRG kein Raubzug auf die Unternehmen gestartet werden, um auch diese noch abzukassieren. Es ist zudem sonnenklar, dass die Unternehmen diese Kosten an die Konsumenten weiterreichen werden. Im Fall von einer Annahme der „No Billag“-Initiative hätte ich zudem volles Vertrauen in unsere Rechtsverdreher in Bern, dass für die SRG kaum mehr als ein paar „Schrammen“ bleiben würden – die Nicht-Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative lässt grüssen. Aktuell ist es folglich wichtig ein „Ja“ zur „No-Billag-Initiative“ in die Urne zu legen, um die ausufernde Geldverschwendung bei m Staatsfernsehen zu bekämpfen und der SRG-Führung zumindest ein Schuss vor den Bug zu setzen.

Weiterverbreiten Leserbrief (633)