Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Leserbriefe / Mitteilungen

Schwyzer Volksblatt, Sonntag 17.11.2019 / 7. Jahrgang

Neubau KSA Pfäffikon Ja es goht nu!

Von ARMIN MäCHLER | 2019-11-05

Neubau KSA Pfäffikon Ja es goht nu!

Abstimmung

in Neubau für 92 Mio Franken ist wohl der grösste Kredit aller Zeiten in unserem Kanton welcher für eine Schule eingefordert wurde. Der Entscheid die Finanzierung des Baus der neuen KSA in Pfäffikon steht an.
Als Kommissionsmitglied konnte ich diese Vorlage über längere Zeit begleiten.
Bereits 2015 wurde der Planungskredit über 6 Mio FR mit 77 zu 13 Stimmen vom Kantonsrat gutgeheissen.
Im Mai 2019 hat der Kantonsrat die Ausgabenbewilligung mit 70 zu 20 Stimmen bejaht. Gegen diesen Entscheid wurde das Referendum
ergriffen. Nun dürfen wir über den ganzen Kanton verteilt Stellung beziehen, ob wir den emotionalen Begründungen des Gegner Komitees Glauben schenken wollen.
"Gohts nu ? 100 Millionen zu verlochen" heisst der Slogan der Gegner. Die Kampagne lässt kein gutes Haar an der Vorlage. Zu teuer ,schlecht geplant und ungenügend das Urteil der Gegner.
Meine Optik sieht ganz anders aus. Ja ,es goht nu! Ja zu diesem Projekt in Pfäffikon. Zur Kantonsschule mit 43 Unterrichtsräumen ,einer Aula für 400 Personen zusammen mit der Mensa mit über 700 Sitzplätzen. Ja zu einer neuen Dreifachturnhalle. Die bestehenden Turnhallen sind hoffnungslos überlastet. Seit 2008 müssen 30 Wochenlektionen in die Bezirksschule Weid ausgelagert und somit gemietet werden.
im Neubau wird neu die Berufs-und Studienberatung und die pädagogische Hochschule einen Platz finden was wiederum den Wechsel von einer Mietlösung zur Eigentumsstrategie bekräftigt. Im Raume Pfäffikon-Freienbach entsteht endlich eine Infrastruktur, die auch für ausserschulische Anlässe grösseren Publikumsaufmarsches Platz bieten werden Bezüglich dem Einwand und der Opposition, es handelte sich hier in Pfäffikon um eine Mammutschule. An der Schule Zürich Nord sind über 2000 und in Luzern Alpenquai 1800 Schüler und Schülerinnen in Ausbildung. Wichtig scheint mir auch die optimale Lage in Pfäffikon und damit die ideale Anschliessung an den ÖV.
Es ist nun endlich Zeit für einen grossen Wurf. 92 Mio Franken steht auf dem Preisschild. Wir erhalten sehr sinnvolle, nämlich zukunftsweisende Schulanlagen für die nächsten 50-60 Jahre. Bildung ist der einzige Rohstoff der Schweiz, heisst es meistens von linker Seite. Ich fordere alle Zweifler auf diesem Projekt nun den endgültigen Durchbruch zu ermöglichen, um einen denkwürdigen Schritt für den Bildungsstandort Ausserschwyz zu beschliessen. Wir sollten die Interessen des ganzen Kantons ins Auge fassen anstatt kleingeistig zu denken. Jetzt ist ein Vernunftentscheid angebracht, ohne regionalen Interessen die ohnehin mehrheitlich durch Emotionen begründet sind. Der Standort in Pfäffikon ist ideal. Die grosse Fläche des Areales, bereits im Besitz des Kantons ist bestens geeignet für dieses Projekt der Zukunft.
Der Entscheid für den Standort ist bereits beim Planungskredit im Jahre 2015 bestimmt worden. Keine weiteren Verschiebungen. Stimmen sie ja zur Vorlage am 24.November 2019. Die Jugend wird es ihnen verdanken.

Weiterverbreiten Leserbrief (720)