Politik der SVP Kanton Schwyz


Mitteilungen / Leserbriefe / News

Dienstag, 24.11.2020 / 8. Jg.

Wer zahlt befiehlt - Leserbrief Schwyzer Volksblatt

Von WENDELIN SCHELBERT | 2017-03-20

Wer zahlt befiehlt

 

Gemeinden sollen wieder unbürokratisch als Beistand wirken

Oft handelt es sich um Schicksalsschläge oder ungeplante Situationen, wenn die KESB involviert ist. Es ist praktisch nicht ausschliessbar, dass in solchen Situationen emotionale Aussagen und Handlungen einander übertreffen. Gerade deshalb ist eine schnelle Reaktionszeit wichtig.
Es müssen Personen, welchen die familiäre Situation bereits bekannt ist, in kurzer Zeit einen Entscheid fällen können. Dies sind ganz klar Personen in der Gemeinde - vor Ort. Zudem müssen die Gemeinden für die entschiedenen Massnahmen finanziell aufkommen. Auch daher ist es sinnvoll, dass die Gemeinden wieder in die Entscheidfindung miteinbezogen werden.
So wie die Gemeinde vor Ort für die Baugesuche, die Feuerwehr, die Volksschule etc. verantwortlich ist, so soll die Gemeinde auch für ihre eigene Bevölkerung verantwortlich sein.
Die Initiative korrigiert den Ausnahmefall Schwyz bei den Berufsbeistandschaften und fördert günstigere und unbürokratische familiäre oder private Beistandschaften.
Die Initiative ermöglicht Mitbestimmung und schafft Transparenz der undurchsichtigen, kostenintensiven Massnahmen für den Kostenträger der Gemeinden.
Deshalb empfehle ich Ihnen am 21. Mai ein JA in die Urne zu legen.
Besten Dank

Schwyzer Volksblatt

c/o New Economy GmbH

c/o Grotzenmühlestrasse 32 - 8840 Einsiedeln

info@schwyzer-volksblatt.ch


Impressum