Politik der SVP Kanton Schwyz


Mitteilungen / Leserbriefe / News

Donnerstag, 03.12.2020 / 8. Jg.

Soll der Schwyzer Kantonsrat im Majorz gewählt werden?

Von BERNADETTE WASESCHA | 2015-02-13

Soll der Schwyzer Kantonsrat im Majorz gewählt werden?

 

Zum Majorzwahlverfahren

Eindeutig JA! Beim Majorzwahlverfahren werden Persönlichkeiten, beim Proporzwahlverfahren Parteien gewählt. Jede Gemeinde kann seine, im Majorzwahlverfahren vom Volk gewählten Frauen und Männer, in den Kantonsrat entsenden. Wer am meisten Stimmen auf sich vereinen kann, ist gewählt. Dies entspricht dem traditionellen Gedankengut und der Grundlage des Mehrheitsprinzips. Müsste ich zwischen dem Majorz und dem althergebrachten Proporz nach Hagenbach entscheiden, würde ich mich für den Proporz entscheiden. Bei dieser Abstimmung geht es aber um den Proporz: Doppeltproportionale Divisormethode mit Standardrundung, den Doppelten Pukelsheim. Diese Methode sichert im ersten Schritt den Parteien ihren prozentualen Anteil an Sitzen. Im zweiten werden die Stimmen auf die Kandidat(inn)en in den Gemeinden rückverteilt, streng nach ihrer Parteizugehörigkeit. Wir wählen so in erster Linie die Partei und erst nachher irgendeine Person in irgendeiner Gemeinde ohne zu wissen, ob unsere Stimme tatsächlich den Frauen und Männer zu gute kommt, denen wir vertrauen. Als Wähler ist es mir wichtig, wer im Kantonsrat die Verantwortung trägt! Das Majorzwahlverfahren garantiert, dass meine Stimme der Person zufällt, die ich auf den Zettel schreibe und gibt ihr die Sicherheit, dass die, im Kantonsrat übernommene Verantwortung auf dem Vertrauen der Wählerschaft beruht. Wir wollen ein einfaches, verständliches, unverfälschtes Wahlsystem.
Darum JA zur Majorzinitiative und bei der Stichfrage Initiative (2.1).

Schwyzer Volksblatt

c/o New Economy GmbH

c/o Grotzenmühlestrasse 32 - 8840 Einsiedeln

info@schwyzer-volksblatt.ch


Impressum