Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Mitteilungen / Leserbriefe

Schwyzer Volksblatt, Sonntag 16.12.2018 / 6. Jahrgang

SVP March begrüsst einstimmig die Steuerfussreduktion und genehmigt den Voranschlag 2017

Von - 03.12.2016

SVP March begrüsst einstimmig die Steuerfussreduktion und genehmigt den Voranschlag 2017

Unter den Ausführungen von Bezirkssäckelmeister Donat Schwyter und RPK-Mitglied Roland Mischler beschloss die SVP March an ihrer Parteiversammlung vom 30. November 2016 im Restaurant Hirschen in Wangen den Voranschlag 2017 und die damit verbundene Steuerfussreduktion von 52 auf 48 Prozent mit einer Einheit zuhanden der ordentlichen Bezirksgemeinde vom 6. Dezember 2016 gutzuheissen.

Tourismusförderung ist keine Staatsaufgabe

Zahlreiche Voten und ein Antrag auf Rückweisung löste die Genehmigung eines Nachkredites zur Rechnung 2016 aus, wonach eine Angebots- und Marktbearbeitungsstrategie von Schwyz Tourismus bis ins Jahr 2018 mit total Fr. 20`000.- unterstützt werden soll. Tourismusförderung ist keine Staatsaufgabe sondern Sache der jeweiligen Verkehrsvereine. So stellt die SVP March an der Bezirksgemeinde einen entsprechenden Rückweisungsantrag. Positiv wurde hingegen die Bauabrechnung über den Verpflichtungskredits für die Sanierung und Anpassung der Brücke über die Bahnhofstrasse und den Einlenker in die Bahnhofstrasse in Siebnen mit Minderkosten zur Kenntnis genommen.

Diskussionen um Schulverwaltung und Jugendarbeit

Trotz den erfreulichen Zahlen und vielversprechender Finanzentwicklung in den Folgejahren stellten die über 30 anwesenden Parteimitglieder auch kritische Worte an die Adresse des Bezirksrats. Beim grössten Budgetposten zeigt die Kostenentwicklung in den letzten Jahren eine stetige Erhöhung; im Bereich der Schulverwaltung von knapp CHF 30‘000 auf neu CHF 770‘100 und beim übrigen Personalaufwand auf Sekundarstufe von CHF 60‘000 auf CHF 164‘400. Gesamthaft schlagen die budgetierten Mehrausgaben im Bildungsbereich gegenüber dem Budget 2016 mit über einer Millionen Franken zu Buche. Diese Entwicklung versuchte die SVP March schon seit Jahren mit Anträgen an Bezirksversammlungen zu korrigieren. Die gleiche Kostenerhöhung zeigt sich auch bei der Jugendarbeit. Die SVP March anerkennt den vom Volk beschlossenen Auftrag, fordert den Bezirksrat aber dazu auf, die vorhandenen Mittel massvoll einzusetzen und nicht im vornherein die maximalen Beträge im Budget einzusetzen. Bis heute fehlt dazu eine volle Kostentransparenz, ein detailliertes Budget und ein klar definierter Leistungsnachweis.

Christina Zunkel neue Bezirksparteipräsidentin

Bevor das Traktandum „Wahl des neuen Bezirksparteipräsidenten“ abgehalten werden konnte, verdankte Kantonsrat Bernhard Diethelm im Namen des Gesamtvorstands die hervorragende Arbeit des abtretenden Präsidenten René Bünter. Als Macher und Schaffer formte er die Bezirkspartei zu einer schlagfertigen politischen Kraft, welche sich nicht nur auf Bezirksstufe Gehör verschaffte sondern sich auch innerhalb der Kantonalpartei aktiv für ihre Ziele und Belange einzusetzen vermag. Sein Abschied als Parteivorsitzender wurde von der Versammlung mit einem herzlichen und lang anhaltenden Applaus gewürdigt.

Die neue Bezirksparteipräsidentin der SVP March heisst Christina Zunkel. Sie ist seit über 10 Jahren in Lachen zuhause und setzt sich seit ein paar Jahren in der Liegenschaftskommission des Bezirks March aktiv mit der lokalen Politik auseinander – so auch als ständiges Mitglied im Bezirksvorstand. Als gelernte Kauffrau mit einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung besitzt die heute 46-jährige ein breit fundiertes Wissen. Einstimmig und unter Applaus wählten die anwesenden Parteimitglieder Christina Zunkel zu ihrer neuen Bezirksparteipräsidentin. Christina Zunkel freut sich darauf den Dialog innerhalb und ausserhalb der Volkspartei zu intensivieren und die SVP in der Region weiter zu verankern, zu stärken und vorwärts zu bringen.

Weiterreichen

Schwyzer Volksblatt