Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Mitteilungen / Leserbriefe

Schwyzer Volksblatt, Mittwoch 12.12.2018 / 6. Jahrgang

Aus den Verhandlungen des Bezirksrats Einsiedeln

Von - 19.09.2014

Aus den Verhandlungen des Bezirksrats Einsiedeln

Sitzung vom 11. September 2014

Umbaukredit genehmigt

An der Generalversammlung vom 24. Juni 2014 beschloss die Genossenschaft Zwei Raben (vorher Genossenschaft Dorfzentrum) einen Umbaukredit von Fr. 3‘000‘000.00. Im Jahr 2015 sollen der Saal, der Eingangsbereich mit Foyer, die WC-Anlagen und weitere Bereiche im Erdgeschoss einer umfassenden Renovation unterzogen werden. Die Finanzierung des Um-baus soll durch die Genossenschaft erfolgen, wobei diese den Umbau vollständig mit Fremd-kapital (Bankkredite) finanzieren muss. Da der Bezirk zulasten der ordentlichen Jahresrech-nung die jährlichen Betriebsdefizite des Kultur- und Kongresszentrums Zwei Raben über-nimmt, finanziert er letztlich auch vollumfänglich die geplanten Umbauinvestitionen. Aufgrund der Erhöhung von Finanzaufwand und Abschreibungen erhöht sich gemäss Planerfolgsrech-nung das Defizit in den nächsten 10 Jahren um jährlich rund Fr. 30‘000.00 auf ca. Fr. 130‘000.00 pro Jahr.

Die Stimmbürger des Bezirks Einsiedeln beschlossen am 20. April 1975 neben der Abtretung des Gebäudes und der Umgebung an die Genossenschaft Dorfzentrum auch die zeitlich un-beschränkte Übernahme des Betriebsdefizits des Dorfzentrums. In der Folge und bis heute übernahm der Bezirk Einsiedeln die jährlichen Defizite der Genossenschaft Dorfzentrum. Die-se stiegen von Fr. 94‘000.-- zu Beginn auf das Maximum von Fr. 186‘000.-- im Jahre 1985 an. Dann sanken die Verluste wieder. Im Jahr 2012 belief sich der Verlust auf Fr. 80‘000.-- und im Jahre 2013 auf Fr. 98‘000.--. Neben der Übernahme des Defizits leistet der Bezirk einen jähr-lichen Beitrag von Fr. 75‘000.--. Diese Beiträge waren nicht Gegenstand der Abstimmung. Sie sind deshalb jährlich von der Bezirksgemeinde mit dem Voranschlag zu genehmigen. Aller-dings würde sich bei Streichung dieser Beiträge das Defizit um den gleichen Betrag erhöhen. In all den Jahren wurden durch die Übernahme der Defizite durch den Bezirk auch kleinere Investitionen in die Liegenschaft mitfinanziert.

Der Vertrag zwischen dem Bezirk Einsiedeln und der Genossenschaft Dorfzentrum vom

12. März 1976 sieht vor, dass Beschlüsse finanzieller Natur ausserhalb des Voranschlags durch den Bezirksrat zu genehmigen sind. Der Bezirksrat hat an seiner letzten Sitzung den Investitionskredit von Fr. 3‘000‘000.-- genehmigt. Er geht davon aus, dass auch für die dadurch verursachte Erhöhung des Defizits eine ausreichende Grundlage besteht und es sich um eine gebundene Ausgabe handelt. Der Genossenschaft Zwei Raben wird dadurch ermög-licht, die dringend notwendige Sanierung vorzunehmen und sich für die neue Strategie, welche unter anderem ein attraktiveres Raumangebot vorsieht, fit zu machen. Einsiedeln benötigt für die Bevölkerung und Vereine, aber auch für auswärtige Interessenten, ein gutes Saalangebot. Allerdings will der Bezirksrat nach Abschluss der Sanierung mit der Genossenschaft Zwei Raben eine Leistungsvereinbarung abschliessen, in welcher die Rolle des Bezirks als Beteiligter, Besteller und Beitragszahler definiert wird und die Beiträge für die Zukunft festge-setzt werden. Diese Leistungsvereinbarung wird dem Stimmbürger vorzulegen sein und die bisherige Regelung ablösen.

Quelle: www.Einsiedeln.ch

Weiterreichen

Schwyzer Volksblatt