Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Mitteilungen / Leserbriefe

Schwyzer Volksblatt, Freitag 14.12.2018 / 6. Jahrgang

Ausschreibung der Bauarbeiten für die Südumfahrung Küssnacht

Von - 05.06.2014

Ausschreibung der Bauarbeiten für die Südumfahrung Küssnacht

Der Kantonsrat hat dem Verpflichtungskredit von 125.77 Mio. Franken für den Abschnitt 1 der Südumfahrung Küssnacht am 16. April 2014 zugestimmt. Nun können die Bauarbeiten für den Tunnel und für das Trassee ausgeschrieben werden. Mit dem Kauf eines Grundstücks im Portalbereich des ursprünglich geplanten Abschnitts 2 der Südumfahrung konnte der Kanton die Voraussetzungen schaffen, um dieses Projekt zu einem späteren Zeitpunkt zu realisieren. Die Stimmberechtigten des Bezirks Küssnacht haben bereits im Jahr 2012 mit grossem Mehr dem Bau des Abschnitts 1 der Südumfahrung zugestimmt. Der Kantonsrat hat den Verpflichtungskredit am 16. April 2014 oppositionslos mit 94:0 Stimmen ebenfalls gutgeheissen. Wenn das Referendum bis zum Ablauf der Frist am 24. Juni nicht ergriffen wird, kann mit der Arbeitsvergabe begonnen werden.

Frühzeitige Ausschreibung

Der hohen Bedeutung der Südumfahrung entsprechend, wird die Umsetzung zügig an die Hand genommen. Im Amtsblatt vom 6. Juni 2014 werden die Bauarbeiten für den Tunnel und für das Trassee für den Abschnitt Ebnet – Räbmatt öffentlich ausgeschrieben. Mit der frühzeitigen Ausschreibung wird den Unternehmern die Möglichkeit geboten, sich auf dieses Grossprojekt vorzubereiten und allenfalls Arbeitsgemeinschaften zu bilden. Die Submissionsunterlagen werden dann ab dem 23. Juni verschickt, Mitte September müssen die Angebote eingereicht werden und im März 2015 sollen die Arbeiten durch den Regierungsrat vergeben werden. Wenn alles nach Plan verläuft, kann mit den Bauarbeiten im Frühjahr 2015 begonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt werden dann noch zwei weitere kleinere Baulose ausgeschrieben. Die Inbetriebnahme der Südumfahrung Küssnacht im Abschnitt Ebnet – Räbmatt – und damit der eigentlichen Dorfumfahrung – ist für den Herbst 2019 vorgesehen.

Quelle: www.sz.ch

Weiterreichen

Schwyzer Volksblatt