Politik Kanton Schwyz

Politik der SVP Kanton Schwyz - Mitteilungen / Leserbriefe

Schwyzer Volksblatt, Dienstag 18.12.2018 / 6. Jahrgang

Ersatzwahl 24. November 2013

Von - 18.09.2013

Ersatzwahl 24. November 2013

Gemeindepräsident Martin Wipfli hat seine Amtsgeschäfte aufgenommen. Die Ersatzwahl für den freigewordenen Gemeinderatssitz ist auf 24. November angesetzt. Am 18. Oktober findet eine ausserordentliche Gemeindeversammlung statt. Hans Peter Spälti heisst der neue Bauverwalter. Gemeinderat Martin Wipfli, Feusisberg, wurde als neuer Gemeindepräsident für den Rest der Amtsdauer bis 2014 gewählt. Die Amtsübernahme ist anlässlich der ersten Ratssitzung nach den Sommerferien erfolgt. Gemäss Gesetz ordnete der Gemeinderat für den freigewordenen Gemeinderatssitz eine Ersatzwahl an. Sie findet am 24. November statt (allfälliger 2. Wahlgang: 9. Februar 2014). Die entsprechenden öffentlichen Publikationen folgen laufend

Ausserordentliche Gemeindeversammlung

Am Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr, lädt der Gemeinderat zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung in den Maihofsaal in Schindellegi ein. Über folgende Sachgeschäfte wird beraten, die der Urnenabstimmung unterliegen: 1. Beschlussfassung und Krediterteilung für die Verwirklichung des Projektes „Ausbau Riedstrasse Feusisberg“, ab Einmündung Ruostelstrasse bis Gemeindegrenze Freienbach. 2. Beschlussfassung über die Einräumung eines Baurechts für das Pfarreizentrum der römisch-katholischen Kirchgemeinde Feusisberg. Die entsprechende Broschüre wird demnächst in alle Haushaltungen der Gemeinde zugestellt.

Mitwirkung für Gewässerrauminventar

Das Gewässerrauminventar wurde nach den Vorgaben des Vorprüfungsberichts bereinigt. Es besteht aus folgenden Unterlagen: Gewässerraumkarten Bereich Siedlung (Inventarblätter), Inventartabelle, Übersichtsplan und Erläuterungsbericht. Gegenwärtig läuft das Mitwirkungsverfahren, während dieser Zeit können alle Interessierten beim Bauamt Einsicht nehmen und beim Gemeinderat schriftlich Stellung erheben.

Neuer Bauverwalter

Der Gemeinderat wählte Hans Peter Spälti, wohnhaft in Netstal GL zum neuen Bauverwalter. Hans Peter Spälti leitete während zwölf Jahren die Bauverwaltung und die Werkbetriebe der Gemeinde Netstal GL. Zurzeit ist er als Standortförderer der Gemeinde Glarus Süd angestellt. Er wird seine Stelle in Feusisberg am 1. Januar 2014 antreten. Der Gemeinderat ist überzeugt, für Marcel Rust einen kompetenten Nachfolger gefunden zu haben. Damit die Leitung des Bereichs Bau/Umwelt/Sicherheit bis zum Stellenantritt des neuen Bauverwalters gewährleistet bleibt, wird Marcel Rust das Arbeitsverhältnis von Oktober bis Ende 2013 in einem Teilzeitpensum von 20 Prozent fortführen.

Oberleutnant (Oblt) Jakob Fässler tritt nach 31 Dienstjahren per 31. Dezember 2013 als VizeKommandant zurück und aus der Schadenwehr Feusisberg aus. Seine Dienste zu Gunsten der Schadenwehr Feusisberg werden bestens verdankt. Mit Oblt Walter Fässler konnte ein kompetenter Nachfolger gefunden werden. Er ist seit 2002 in der Schadenwehr und seit 2011 als Offizier aktiv. 2012 und 2013 liess er sich zum Eidgenössischen Feuerwehr-Instruktor ausbilden. Oblt Walter Fässler, Feusisberg, wird per 1. Januar 2014 als Vize-Kommandant der Schadenwehr der Gemeinde Feusisberg gewählt. Für die künftige Aufgabe wird Walter Fässler alles Gute gewünscht.

Kommission wird umbenennt

Rückwirkend per 1. Januar 2013 wurde die Feuerschutzverordnung des Kantons Schwyz in Kraft gesetzt. Sie löst die Schadenwehrverordnung ab. Auf kommunaler Stufe soll das Schadenwehrreglement durch ein Feuerwehrreglement ersetzt werden. Da sich die Tätigkeit der Schadenwehrkommission Feusisberg auf die Anliegen der Feuerwehr und des kommunalen Brandschutzexperten beschränkt, wurde die Namensgebung der Schadenwehrkommission hinterfragt.

In Anlehnung an die Bezeichnungen der neuen Gesetzesgrundlagen und gestützt auf das Wirkungsfeld der Kommission wird der Namen „Feuerwehrkommission“ als zeitgemäss und zutreffender beurteilt. Die Schadenwehrkommission wird zur Feuerwehrkommission umbenannt. Die Namensänderung ist im künftigen Feuerwehrreglement und im Behördenverzeichnis der Gemeinde Feusisberg zu berücksichtigen. Die Namensänderung tritt mit dem Erlass des künftigen Feuerwehrreglements in Kraft.

Für die Verwirklichung des Projektes „Parkierungsanlage Schulhausstrasse Feusisberg“ haben die Stimmbürger einem Verpflichtungskredit von Fr. 660‘000.-- zugestimmt. Alle Offerten sind fristgerecht eingereicht worden und weisen weder rechnerische noch materielle Fehler auf. Gestützt auf diese Grundlagen und auf Antrag der Tiefbaukommission nahm der Gemeinderat die Vergabeentscheide vor. Für die Parkierungsanlage Schulhausstrasse, Feusisberg, werden der Firma Gebr. P. + J. Reichmuth AG, Freienbach, folgende Arbeiten vergeben: Bauarbeiten für den Parkplatz und die Stützmauer und Schmutzwasserleitung. Mit den Bauhauptarbeiten für die Neugestaltung des Erholungsplatzes und die Verbesserung der Zufahrt zur Liegenschaft Einsiedlerstrasse 2 / Spar, Schindellegi, wird die Bauunternehmung Hagedorn AG, Pfäffikon SZ, beauftragt.

Der Gemeinderat sichert der IG Morgarten, Oberägeri/Sattel für das Projekt „Der Morgartenpfad, ein gemeinsames Projekt der Schwyzer und Zuger Gemeinden zu Gunsten der Schweizer Schuljugend aus Anlass der 700-Jahr-Feier der Schlacht am Morgarten“ einen einmaligen Gemeindebeitrag von Fr. 0.50 pro Einwohner zu.

Quelle: www.feusisberg.ch

Weiterreichen

Schwyzer Volksblatt